Die Farbe des Ozeans (2010)


Regisseur Maggie Peren biedt met haar film Die Farbe des Ozeans een fictief verhaal met een aansprekende reflectie op de gestage vluchtelingenstroom naar Europa en de ethische dilemma’s die samenhangen met dit humanitaire en politieke probleem.  
 
De film ging in wereldpremière op het Toronto Film Festival, werd vertoond op vele andere film festivals en werd uitgebracht in Duitse bioscopen.
 
Natalie, een jonge Duitse vrouw, viert samen met haar man vakantie op Gran Canaria. Ook rond de jaarwisseling is het daar mooi weer. Zoals elke toerist brengt ze haar dag door op het strand. Hier ziet ze hoe een boot vol uitgeputte Afrikaanse vluchtelingen de kust van Gran Canaria bereikt. Tegen de zin van haar echtgenoot en de onbarmhartige politieagent José besluit ze vluchteling Zola en zijn zoon Mamadou te helpen. Maar het geld dat Nathalie aan de twee geeft voor hun vlucht naar het vasteland blijkt de start van tragische ontwikkelingen.
 
“A muscular, moving thriller with a three-sided perspective on the moral complexities of immigration, “Color of the Ocean” would be a terrific promo for Canary Islands tourism given its sun-drenched beaches, except for the dead and dehydrated boat people scattered along them. Two of these are at the heart of writer-director Maggie Peren’s well-told story.” (Variety)
Bron: http://variety.com/2011/film/reviews/color-of-the-ocean-1117946235/
 
“Ein ganz normaler Urlaubstag auf Gran Canaria. Die junge Touristin Nathalie kommt gerade vom Schwimmen, als sie am Strand ein Flüchtlingsboot mit Afrikanern entdeckt. Darunter viele Kinder, einige tot, einige verletzt. Nathalie will helfen, vor allem einem Mann mit seinem Sohn, der unbedingt verhindern will, von den spanischen Behörden wieder abgeschoben zu werden. Doch welche Art von Hilfe ist die richtige? Hochaktuell erzählt der Film von Maggie Peren von der Situation afrikanischer Flüchtlinge, die täglich an den Küsten der Kanaren landen, auf der Suche nach Schutz vor Verfolgung und der Hoffnung auf ein besseres Leben. Die Perspektiven, die die Geschichte durch das exzellent geschriebene Drehbuch aufnimmt, sind vielfältig und konsequent sowie klar erzählt. Die Behörden sind überfordert, die Flüchtlinge kämpfen um ihr Leben. Dabei wertet Peren nicht, sondern stellt die Positionen nebeneinander. Dies geschieht ohne große Emotionen und macht doch stark betroffen. Über allem steht die Absurdität des Nebeneinanders von Urlaubsparadies und harter Realität. Ein überzeugender Film, der die unbequeme und doch so wichtige Frage in den Raum wirft: Was würde man selber tun?”
Bron: http://www.fbw-filmbewertung.com/film/die_farbe_des_ozeans
 
Documentatie
· http://www.discoveryfilmfestival.org.uk/assets/general/Colour_Of_The_Ocean.pdf
 
· http://www.kinofenster.de/film-des-monats/archiv-film-des-monats/kf1205/
· http://www.filmportal.de/film/die-farbe-des-ozeans_009baec3259e4379b605fc356738fe1b
 
Recensies
· http://www.kultur360.com/low-moral-troughs-and-high-moral-swells/
 
· http://www.critic.de/film/die-farbe-des-ozeans-3017/
· http://www.film-zeit.de/Film/22692/DIE-FARBE-DES-OZEANS/Kritik/
· http://www.taz.de/!592186/
· https://www.epd-film.de/filmkritiken/die-farbe-des-ozeans
 
Maggie Peren is scenarioschrijver, actrice en regisseur. In 2007 regisseerde ze de filmkomedie Stellungswechsel.
· https://www.gegenschnitt.de/interview/interview-maggie-peren/
· https://sebhaas.wordpress.com/2012/05/18/im-gesprach-mit-maggie-peren/