Mit brennender Geduld (1983)


De Duitse filmcultuur heeft ook een cosmopoliet karakter. Duitse regisseurs gaan naar het buitenland (zoals onder andere Ulrike Ottinger, Jan Schütte, Wim Wenders, Werner Herzog) en diverse buitenlandse regisseur komen naar Duitsland. Mit brennender Gedud (1983) is een Chileens/Duitse film. Hoe is dit tot stand gekomen?
 
De Chileense schrijver Antoino Skármeta publiceerde zijn roman ‘Brandend geduld’ (Ardiente Paciencia) in 1983. Hij tekent hier een kleinschalig persoonlijk verhaal over de beroemde Chileense dichter Pablo Neruda, die in zijn ballingschap op een afgelegen eiland een goede verstandhouding opbouwt met de eenvoudige postbode die elke dag langs fietst. De postbode is verliefd op een mooi meisje, maar hij is verlegen en mist de woorden om zijn liefde uit te drukken.
Dit tedere verhaal staat in een bredere context van de bloedige dictatuur in Chili. De presidentverkiezingen worden in 1970 gewonnen door Salvador Allende, drie jaar later werd hij vermoord bij de militaire staatsgreep. Neruda overleed in hetzelfde jaar 1973. Tijdens de coup van Pinochet lag hij in het ziekenhuis. Hij keerde echter naar huis terug, omdat hij vreesde dat een arts hem wilde vergiftigen met een dodelijke injectie, op orders van Pinochet.
 
De filmtitel is ontleend aan een gedicht van Rimbaud, met dit citaat begon Neruda zijn dankrede bij het aanvaarden van de Nobelprijs voor literatuur, in 1971:
 
Meteen bij de publicatie in 1983 verfilmde Skármeta zelf zijn roman. Dit gebeurde in Duitsland,  in opdracht van de televisiezender ZDF, met een cast van Chileense acteurs. Dit is uitzonderlijk, maar wel goed verklaarbaar. Hij werkte eerder als scenarioschrijver samen met de Duitse regisseur Peter Lilienthal aan twee films: Es herrscht Ruhe im Land (1976) en Der Aufstand (1980). Skármeta verwierf een stipendium van de DAAD (Deutscher Akademischer Austauschdienst) en werd docent aan de filmacademie in West-Berlijn. Dit inspirereerde hem om zelf films te regisseren. Naast Mit brennender Geduld (1983) ontstonden ook Wenn wir zusammen lebten... (1983) en Abschied in Berlin (1984).
 
De drie films verschenen op dvd in de reeks van Edition Filmmuseum. De regisseur schrijft als inleiding de volgende woorden:
 
“Die drei Filme dieser DVD entstammen der Erfahrung des Exils. Ihre Entstehung lässt sich nur aus der besonderen Situation des damaligen Westberlin erklären, der Stadt, durch die ich von Anfang an mit dem Kino in Verbindung stand. Ganz am Anfang, weil der deutsche Filmemacher Peter Lilienthal mir ermöglicht hat, aus meinem Heimatland Chile, das unter einer Diktatur lebte, ausreisen zu können. Anschließend erhielt ich das Stipendium des Berliner Künstlerprogramms des DAAD. Durch die Filme Es herrscht Ruhe im Land und Der Aufstand, die ich als Drehbuchautor für Peter Lilienthal geschrieben habe und die mehrere Bundesfilmpreise erhielten, wurde ich eingeladen, als Dozent an der Deutschen Film- und Fernsehakademie zu lehren, wo ich einige Jahre die Arbeit von jungen Autoren, Regisseuren und Studenten begleitete. Aus diesem stimulierenden Umfeld wurden meine Ambitionen geboren, auch eigene Filme zu realisieren.
Mir wurde als Exiliertem das Gefühl gegeben, dass zahlreiche Einwohner in Westberlin den Schmerz, die Verzweiflung und die Hoffnung, eines Tages in ein wieder demokratisches Chile zurückkehren zu können, voll und ganz nachvollziehen konnten. Daher war es auch nicht überraschend, dass sich die damaligen Fernsehanstalten und Filmproduzenten für meine Themen interessierten und diese Projekte unterstützten. Ich hatte in Deutschland das Glück, dass die Leute der Filmbranche und anderer Bereiche eine einfühlsame Solidarität für Lateinamerika, aber auch für Osteuropa, Asien und Afrika übten.
Dank der Unterstützung durch die Redakteure der Fernsehkanäle konnte ich meine drei Filme, die auf meinen Erfahrungen und Vorstellungen basierten, mit großer Freiheit realisieren. Sie sind durch das Exil gekennzeichnet: Obwohl sie aus dieser melancholischen Situation heraus entstanden sind und teils dramatische Situationen aufzeigen, projizieren sie Hoffnung, Lebensfreude und Humor. Trotz der Alltagsprobleme, die wir Exilierten erlebten, waren wir davon überzeugt, der Geschichte und unseren Idealen gemeinsam treu verbunden bleibend eines Tages die Rückkehr der Freiheit in unseren Ländern zu erlangen.
Heute schreibe ich diese Zeilen aus Chile, in dem ebenso wie in Argentinien, Uruguay und Brasilien die Demokratie wiederhergestellt ist. Ein ähnliches Schicksal haben auch Länder anderer Kontinente erlebt. Westberlin war für die Exilierten vieler Länder nicht nur eine Übergangsstation, sondern wir schätzten es als einen heimatlichen Ort, an dem wir unsere Werke schaffen konnten. Als diese Filme entstanden, war die Perspektive für ein demokratisches Lateinamerika noch fern. Es freut mich, dass wir trotz der Verzweiflung, die wir in diesen Zeiten durchlebten, nicht unsere Inspiration verloren haben, unsere Hoffnungen mit Hilfe der Kunst darzustellen, in der einzigen Form, die uns damals realistisch erschien: Als eine nostalgische Erinnerung oder als einen melancholischem Traum.
Trotz der Jahrzehnte, die seit der Entstehung von Mit brennender Geduld, Abschied in Berlin und Wenn wir zusammen leben vergangen sind, wünsche ich sehr, dass die Spontanität, mit der sie gemacht wurden, ebenso spürbar geblieben ist wie die große Zuneigung zu diesem Land, das uns Unterkunft gab, aber außerdem ein wunderbares Geschenk: die deutsche Sprache.”
 
De meer beroemde verfilming van de roman is natuurlijk Il Postino (Michael Redford, 1994), met Philippe Noiret als Neruda en Massimo Troisi als postbode. De tijd van handeling werd verschoven naar naar een Italiaanse setting in de jaren vijftig. Neruda woonde toen als balling in Europa, onder andere enige tijd op het eiland Salina. 

Zie o.a. http://www.zeit.de/1997/39/salina.txt.19970919.xml
 
Welke filmversie van het verhaal is de beste? Oordeelt u vooral zelf.
 
 
Actueel: de Chileense regisseur Pablo Larraín maakte recent de biografische speelfilm Neruda, die in wereldpremière ging op het filmfestival van Cannes 2016 en in december in Nederland wordt uitgebracht.
 
Ariente Paciencia / Mit brennender Geduld
Duitsland, 1983, 76 min, Spaans gesproken.
Regie: Antoino Skármeta.